Barrierefreie Youtube Nutzung und einfache Flash Videokonvertierung

Geschrieben von Eric Scheibler am 10.12.2010

Ziele:

  1. Youtube Viedeo zur komfortableren Steuerung in einem externen Player öffnen (VLC)
  2. eines oder mehrere Youtube Videos herunterladen und in MP3 oder AVI konvertieren (Linux Tutorial)
  3. Alternativen benennen

Obwohl sich zwecks Accessibility von Flash Inhalten schon einiges getan hat, sind eingebettete Flash Videos für die meisten Screenreader nach wi vor nicht sonderlich komfortabel bedienbar. Dies betrifft zum Beispiel das Muten, Pausieren und das Vor - und Zurückspulen eines Videos. Daher schaue ich mir die Videos gern in einem externen Player an, beispielsweise dem VLC. Nun muss man aber an das eigentliche FLV Video erstmal herankommen.

Firefox und das Video Download Helper Addon

Mit dem Addon Video Download Helper lässt sich die URL des Videos ermitteln, Installation: siehe hier.

Einfach ein Video auf YouTube auswählen, ins Kontextmenü des Firefox wechseln und den Eintrag “Download Helper” auswählen (in der Regel durch 1x “d” drücken zu erreichen). In dem Untermenü “Medien” suchen (1x “m”) und dort dann die höchste verfügbare Videoqualität nehmen (meist 360p, teilweise auch 720p). Dort “Adresse kopieren” auswählen (“a”). Wenn man’s behalten will dann wählt man statt dessen “herunterladen”.

Nun kann der VLC gestartet werden:

vlc "URL"

Für Linux Nutzer gibts noch eine Alternative: youtube-dl

# aptitude install youtube-dl
youtube-dl "URL"

FLV konvertieren

Wenn ich das heruntergeladene Video in ein anderes Format konvertieren will, geht das am einfachsten mit ffmpeg. Zuerst mal installieren:

# apt-get install ffmpeg

Für Musik: FLV –> MP3

ffmpeg -i video.flv -ar 44100 -ab 160k -ac 2 audio.mp3

Die Tonspur wird zu einer Stereo .mp3 mit 160 KBit/s konvertiert. Hat man vorher mehrere Videos heruntergeladen, so begibt man sich in das Verzeichnis und kann sie mit dem folgenden Befehl dann alle auf einmal konvertieren:

for i in *.flv; do ffmpeg -i "$i" -ar 44100 -ab 160k -ac 2 "/music/${i%.flv}.mp3"; done

Für Videos: FLV –> AVI

ffmpeg -i source.flv output.avi

Analog kann man den obigen Befehl anpassen, wenn man mehrere Videos konvertieren will. Weitere Hilfe gibts entweder mittels

ffmpeg -h

oder in diesem kleinen Tutorial: Converting video and audio files using ffmpeg in GNU/Linux.

Lautstärke der einzelnen Dateien normalisieren

Hat man nun mehrere Dateien heruntergeladen, so haben die oft eine völlig unterschiedliche Lautstärke. Das Problem tritt manchmal auch bei Alben oder selbst aufgenommenen Files auf. MP3Gain normalisiert alle Dateien in einem bestimmten Ordner. Installation:

# apt-get install mp3gain

Die Lautstärke aller Files im aktuellen Ordner normalisieren (kein Quallitätsverlust):

mp3gain -c -r *

Oder den ersten Unterordner mit einbeziehen:

mp3gain -c -r */*

Für jede weitere Unterordner Ebene muss ein "/*" angehängt werden. Parameter: -c ignoriert Clipping Warnungen und -r passt die Lautstärke automatisch an.

Barrierefreie Youtube Alternativen

Für den Fall, dass einem das oben beschriebene nicht so gefällt, gibt es auch noch zwei Alternativen. Mit der standardmäßig vorinstalierten Youtube App auf dem iPhone lässt sich Youtube ebenfalls sehr komfortabel mit VoiceOver bedienen. Ebenfalls erwähnenswert ist diese Seite: tube.majestyc.net welche eine barrierefreie Oberfläche für die Youtube Nutzung bereitstellt, die mit Jaws 10 und NVDA gut funktioniert (Java Script muss aktiviert sein).